Sagen sie, was sie wirklich wollen

Klare Sprache

Klare Sprache

Sagen Sie den Menschen bitte, was Sie wollen – anstatt was Sie nicht wollen! Wie beim mehr oder weniger gelungenen Formulieren von kurzen, prägnanten Sätzen zeigt sich die Struktur unseres Denkens auch in unseren Aussagen: Wir sagen oft nicht, was wir wollen – sondern, was wir nicht wollen. Die typischen, weit verbreiteten Formulierungen kennen Sie:

  • »Ich will Sie nicht stören.« (Wann haben Sie Zeit?)
  • »Das sollten wir nicht aus den Augen verlieren.« (im Auge behalten)
  • »Das fällt mir nicht schwer.« (leicht)
  • »Die Idee ist nicht schlecht.« (gut, toll)
  • »Ich will das nicht mehr.« (Ich will …)

Leider sind solche negiert formulierten Aussagen oft fester Bestandteil unseres insgesamt eher negativen Sprachgebrauchs. Das Ganze hat nur einen riesengroßen Nachteil: Das Gehirn versteht kein »Nicht«. Und das bemerken Sie sofort, wenn Sie »Jetzt bitte nicht an einen roten Porsche denken.« »Sich jetzt bitte nicht an Ihren letzten Urlaub am Meer erinnern.« Was passiert? Eben, Sie tun genau das Gegenteil: Sie denken daran.

FAZIT: Uns etwas »nicht« vorstellen, können wir nur, wenn wir kurz daran denken und dann versuchen, es wieder beiseite zu schieben. Doch die negativen Worte und Emotionen haben dann bereits gewirkt. Oder nichts ausgesagt wie beim letzten Beispiel: Was wollen Sie? Reden Sie bitte positiv. Dann stimmt auch die Wirkung Ihrer Worte.

Mehr Anregungen? Bestellen Sie jetzt den Newsletter

Newsletter

top